"Red Sunset Australian Shepherd"
 

Für die Welt warst Du nur ein Hund, aber für mich warst Du die Welt


              Chrissi 

             ( * 24.12.2003   † 2.11.2016  )

 

Moon Rise Christmas Cracker " Chrissi"

Mit Moon Rise Christmas Cracker " Chrissi" begann die Leidenschaft für Australian Shepherds vor vielen Jahren. Sie war immer eine treue Seele, eine liebevolle Mama & Oma. Leider mussten wir "Chrissi" über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Doch von nun an werden Ihre Kinder , Enkel und Urenkel die Ära " Red Sunset " würdig und aufrichtig fortführen. 


                   Juli 

              ( * 30.08.2019 † 02.01.2020 ) 


Red Sunset´s Julius Thomas Mr. Schabanacki

 

Juli wurde am 30.08.2019 als erster von 6 bezaubernden Welpen geboren. Er war fit und sahr wunderbar aus. Als er am 2. Tag nichts zugenommen hatte, trotzdem er an der Zitze saugte, habe ich ihm etwas Milch per Spritze eingeträufelt, es schmeckte ihm gut. Das war nur als Starthilfe gedacht. Ich stellte jedoch fest, daß er trotz weiteren säugen bei der Mama nicht zunahm, also gab es wieder Milch aus der Spritze. Wir sind zum Tierarzt gefahren (danke Pitu das du mir deinen kleinen Sohn anvertraut hast). Er sagte ja das kann man mal haben (ich hatte das in den vielen Jahren noch nie), der TA gab Juli eine Aufbauspritze und bestellte uns 2 Tage später wieder ein. Ab diesem Zeitpunkt, haben wir Juli jede Stunde gefüttert von Morgens um 8 bis Nachts um 1 Uhr. Am Tag war Tim arbeiten, Nachts löste er mich ab und fütterte Juli stündlich. Nach 2 Wochen erweiterten wir es auf alle 2 Stunden. Als ich 2,5 Wochen später nur noch müde war und froh war heil jeden 2.tag beim Tierarzt angekommen zu sein, ging es mit Juli wirklich schlecht. Dauert verschluckte er sich so schlimm, das man ihn lange reiben musste, damit er wieder gut Luft bekam und man sich kaum noch traute ihn zu füttern. Ich kam erschöpft nach Hause... Immer dieser Spagat, denn Tim hat ja dann auch irgendwie mal geschlafen und man hat ja auch noch andere Hunde..... Ich beschloss Julis Milch in eine Schale zu tun und seinen Kopf darein zu hängen und zu gucken was passiert.... Es hat geklappt er hat die Milch eingesogen. Nun bekam er natürlich mehr Menge und es war ja schon klar, dass er sich dann und wann wieder verschluckt. Also klar bekam er eine Lungenentzündung, also das ganze von Vorne jedem 2. Tag zum Doc.. Weder ich noch der Tierarzt glaubten, dass er es wieder schafft... So bekam "JULI "seinen zweiten Vornamen "Thomas" !!. 
Zitat des TA: Wenn er das schafft, bekommt er meinen Namen als zweiten Vornamen

 

Und.....
Julius Thomas schaffte es. Er wuchs und wurde immer besser bei Fressen und auch so, war er total normal. Schlau war er 😱💪💪💪 Er war stubenrein, wusste genau wo alles ist, verarschte seine Geschwister, die ja nichts machen konnten hinter dem Welpengitter und auch so bereitete er uns sehr viel Freude. Natürlich hatte Julius Thomas auch mal langeweile, da hatte ich die Idee Schabanacki mit ihm zu machen,,, dann haben wir gespielt und quatsch gemacht, er biss mir ins Gesicht und wat weiss ich. Also dem kleinen schön viel Blödsinn  bei bringen, dass lecken (küssi geben) besser ist als beißen, aber dass hat " JULI"  auch sehr schnell verstanden. Mitte Dezember stellte ich ein sehr dolles humpeln fest und naja wir kannten den Weg ja im Schlaf.... Tierarzt! Er wurde geröngt und es war OK.... Eine Stelle sah etwas schwammig aus aber nichts, was ihm am Leben hindern wird, dachten wir. Einige Tage später wurde sein Nabelbruch operiert, weil der recht gross war und das bereitete mir Sorgen. Da Juli nun eh in Narkose lag, hat Dr. Thomas Wroblewski ihn nochmal geröngt und die Bilder einem Facharzt weitergeleitet. OP gut verlaufen, Juli wieder zuhause. Eigentlich wollte ich ja nun die Fäden selbst ziehen, da Juli das aber irgendwie nicht wollte 🚗🚗🚗 Tierarzt. Der wartete mit neuen Erkenntnissen des Arztes. Juli hatte Falsch zusammengewachsene Knochen und was noch schlimmer war, seine Hüftgelenksknochen sollten sich nach und nach auflösen. Völlig erstarrt sind wir nach Hause und habe geheult einfach nur geheult.

 

Aber nein so einfach ist das ja alles nicht,  also Magnesium, Calcium, Vitamin Tabletten gekauft, x Pulver bestellt Mediziner konsultiert und den Vorsatz gefasst, wir kämpfen

Wir haben ihm zu Strand getragen und mit ihm am Meer gespielt, sind mit ihm in Gärten gegangen, damit er bloss nicht auch noch umgerannt wird..... Alle unseren grossen Hunde waren wirklich toll mit ihm, alle haben Rücksicht genommen, mit ihm gespielt, er durfte auf ihnen Schlafen, ihnen in die Beine beissen. ALLES ❤️

Eines Abends es war der 02.Januar 2020 bekam Juli was zum knabbern. Er hat wohl zu sehr geschlungen. Er bekam keine Luft. Als es uns endlich möglich war das Teil aus Julis Hals zu ziehen, ich habe ständig seinen Namen gerufen, damit er nicht aufgibt, kam ein riesen Schwall Blut aus seinem Mund. Juli hat es nicht geschafft und durfte aus einem Grund, den wir nie für Möglich gehalten haben, nur 4 Monat alt werden.

Im Nachhinein würden wir alles wieder genau so machen und es war ein grosses Geschenk, dass wir Juli haben durften. Gerne hätte ich ihn noch Jahrelang zum Strand getragen, auch wenn er das Meer etwas komisch fand. Es war ihm und uns leider nicht vergönnt.

 

 

                                    "Mr. SCHABANACKI" 

              wir werden DICH nie vergessen und für immer lieben.



E-Mail
Infos